Hochmotiviert für die „vielen Gebinde“

Nachricht Brunkensen, 26. Januar 2014

Landessuperintendent Eckhard Gorka ordiniert Steffen Voß zum neuen Pastor für die Gemeinde Brunkensen-Hoyershausen

Brunkensen. Die Stimme von Steffen Voß schwankt ein bisschen, als er seine Gemeinde mit dem Segen verabschiedet – zum ersten Mal als frisch gebackener Pastor. Die Aufregung ist nicht verwunderlich. Vor wenigen Minuten hat Landessuperintendent Eckhard Gorka den 30-Jährigen in der St. Martinskirche in Brunkensen ordiniert. Auf Lebenszeit hat Steffen Voß damit die Rechte verliehen bekommen, Abendmahlsfeiern zu leiten, zu taufen und zu predigen. Gelegenheit für diese Aufgaben wird er zur Genüge haben. Neun Dörfer mit acht Kirchen oder Kapellen sind künftig in seiner Verantwortung: Brunkensen, Hoyershausen, Lütgenholzen, Rott, Lübbrechtsen, Marienhagen, Limmer, Dehnsen und Godenau.

„Ich gehe ganz optimistisch an die Sache heran“, sagte Voß am Samstag beim Empfang im Pfarrhaus nach dem Gottesdienst. „Wir werden die Aufgabe gemeinsam meistern. Ich freue mich auf viele Begegnungen.“ Der gebürtige Hannoveraner lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern im Pfarrhaus in Brunkensen. Ein Auslandsschuljahr in den USA hat er bei einer Baptistenfamilie verbracht. In dieser Zeit wuchs sein Interesse an geistlichen Fragen. Nach dem Theologiestudium in Göttingen und dem Vikariat in Obernjesa (Kirchenkreis Göttingen) wartet nun in der Gemeinde Brunkensen-Hoyershausen seine bislang größte Herausforderung: die erste eigene Pfarrstelle.

Landessuperintendent Gorka ist zufrieden, dass nach langer Zeit der Vakanz die Stelle in einem neuen Zuschnitt nun wieder besetzt werden konnte. Nur durch die selbstlose Hilfe vieler Gemeindemitglieder konnte der Gemeindebetrieb aufrecht erhalten werden. In seiner feierlichen Ordinationspredigt dankte Gorka den zahlreichen Helferinnen undHelfern und erinnerte Voß daran, dass nun „viele Gebinde an Ihnen zerren werden. Dem kann man nicht entgehen – selbst wenn man sich versteckt.“ Was wie eine Drohung klingt, ist humorvoll-motivierend gemeint: „Die ganze Kirche freut sich mit Ihnen.“ Der Sprengel Hildesheim-Göttingen sei nun mal ziemlich kleinteilig, aber ebenso facettenreich. Man müsse ein Gespür dafür haben, an den richtigen Stellen nachzufragen.

Steffen Voß sieht in seiner neuen Aufgabe auch die Chance, der Gemeinde neue Impulse zu geben: „Ich bin hochmotiviert, die Gemeinde lebendig zu erhalten.“ Stillstand gehört nicht zu seinen Stärken. Ebenso wenig ist abzusehen, dass er sich verstecken wollte. Mit einladenden Gesten empfängt er seine Gemeindemitglieder, die mit Neugierde, Freude und Geschenken ihren neuen Pastor begrüßen. Es wird herzlich gelacht. Die Ordination führt nicht nur den Gläubigen in sein geistiges Amt ein. Sie führt auch Pastor und Gemeinde zusammen. An diesem Nachmittag klappt das reibungslos.