Jugendliche kommen mit neuen Projekt-Ideen in ihre Kirchengemeinden zurück

Nachricht Bissendorf, 30. Oktober 2018

Kurse für die JugendleiterCard und für Newcomer vermitteln Kenntnisse und Fähigkeiten für ehrenamtliche Mitarbeit - und machen Spaß

Juleica Schulung

Heideheim/Bissendorf. Bei schönstem Herbstwetter haben rund 50 Jugendliche eine Woche mit vier Diakoninnen, einem Diakon und zwei weiteren Ehrenamtlichen im Heideheim bei Bissendorf verbracht. Der Kirchenkreisjugenddienst des Kirchenkreises Hildesheimer Land-Alfeld hatte parallel zum Juleica-Kurs (Ausbildung zur JugendgruppenleiterCard) und dem Newcomerkurs, für alle diejenigen, die noch zu jung für die Juleica sind, eingeladen. Die ehrenamtliche Arbeit im Kirchenkreis darf sich nun über neue motivierte Ehrenamtliche in der Kinder-, Jugend- und Konfiarbeit freuen.

Bei der Juleica wurde das nötige Handwerkszeug vermittelt, um verantwortlich Gruppen leiten zu können. So standen Gruppenpädagogik und -dynamik, Grundlagen der Aufsichtspflicht und Leitungsstile auf dem Programm. Gemeinsam mit dem Newcomerkurs ging es auch einen ganzen Tag um das Thema „Spiele“, wobei nicht nur das Ausprobieren und Anleiten, sondern auch das selber Spielen nicht zu kurz gekommen ist. Ein gemeinsamer Abend mit Kreativangeboten rundete die Woche ab.

Bei dem Juleicakurs stand zudem das Gestalten einer eigenen Andacht auf dem Programm. Für die Teilnehmenden der Juleica erfolgt noch eine Praxisphase in den Gemeinden und ein Auswertungswochenende im kommenden März.

Beim Newcomerkurs galt es herauszufinden, welche Kenntnisse nötig sind, um eine Gruppe zu leiten, ob es Spaß macht und wie die eigene Mitarbeit in der Kirchengemeinde aussehen könnte. Die Newcomer setzten sich aber auch mit dem Aufbau der Landeskirche, mit Gemeindebriefen und der Programmgestaltung für Kinder und Jugendliche auseinander.

Das Heideheim mit seinem tollen Außengelände bot phantastische Gelegenheiten, auch das Gruppengefühl und die Kooperationsfähigkeit zu fördern und zu stärken: „Wir haben Aufgaben gemeistert, welche man nur als Team zusammen schaffen kann“, meint die 15-jährige Johanna Stein aus Coppenbrügge. „Man hat viele neue Leute kennengelernt, viel Neues gelernt und mitgenommen für die Zukunft.“ Beide Gruppen haben viel Spaß gehabt und schon so manche tolle Projektidee für die eigene Kirchengemeinde mit nach Hause genommen. Diakonin Melanie Voß