Strampeln für gutes Klima

Nachricht Elze, 25. März 2020

Evangelischer Kindergarten in Elze macht bei der Mobilitätswende mit

Elze. Auch im evangelischen Kindergarten Peter und Paul in Elze ist durch die Korona-Krise Ruhe eingekehrt. Gleichwohl wird weiter fleißig an bestehenden Projekten gearbeitet. Wie an der Aktion Lastenräder der Landeskirche Hannover. Aus einer Vielzahl von Bewerbern wurde die Elzer Kita ausgewählt und erhielt mit Hilfe des Fahrradspezialisten Rolf Beining aus Eime zwei Babboe Curve Lastenräder. „Wir können die Räder unter der Woche im Kindergarten benutzen und nach dem Ende der Kontaktbeschränkung an interessierte Familien am Wochenende ausleihen“, freut sich Leiter Carsten Böhm.

 Im Rahmen des Projektes widmen sich 10 Kitas aus unterschiedlichen Teilen der Landeskirche dem Thema klimafreundliche Mobilität. Ziel ist es, durch das Ausprobieren und Ausleihen von Lastenrädern Lust auf nachhaltige Mobilität zu machen und dabei klimaschädliche Treibhausgase einzusparen.

Kurze Autofahrten stellen klimatechnisch ein großes Problem dar. Dazu kann ein Lastenrad einen wertvollen Beitrag in der Mobilitätswende leisten, denn der Transport von Kindern wie auch von Einkäufen ist damit ebenso gut möglich. Dass Lastenräder generationenübergreifend genutzt werden können und so begehrt sind, dass ihre Nachfrage im öffentlichen Ausleihbetrieb durch freiwillige Akteure kaum gedeckt werden kann, zeigte bereits das Angebot „Hannah - Lastenräder für Hannover“ des ADFC Hannovers. Als einer der ersten Anbieter in Deutschland hat das Team des ADFC Hannover das Modell zur öffentlichen Ausleihe großgemacht und steht der Landeskirche als Experte unterstützend zu Seite.

Was in Hannover nicht mehr wegzudenken ist, soll nun durch die evangelischen Kitas auch in ländlichen Regionen der Landeskirche bekannter werden. Hier bietet sich für Familien zumeist nicht die Möglichkeit, ein Lastenrad einfach mal auszuprobieren. Doch die Erfahrung zeigt: Wer einmal eines getestet hat, wird schnell zum Fan und verzichtet gerne auf die sonstigen Autofahrten.

Mit dem Lastenrad können Nutzer die Kita ebenso wie andere Ziele ohne umweltbelastenden CO2Ausstoß erreichen. Daher möchte die Klimaschutzmanagerin, Ideengeberin und jetzige Projektkoordinatorin Anna Schöps mit diesem Angebot einen neuen Zugang schaffen, der für klimabewusstes Handeln motiviert und zugleich große Freude bereitet.

Lastenrad-Teams in den 10 Kitas bauen mit Unterstützung des Hauses kirchlicher Dienste (HkD) innerhalb eines Jahres die kostenfreie Lastenrad-Ausleihe vor Ort auf und binden das Thema klimafreundliche Mobilität zugleich in den Kita-Alltag ein. So sollen künftig nicht nur Familien, Mitarbeitende, Mitglieder der Kirchengemeinde sowie die Nachbarschaft in den Genuss des Lastenrads zum Bestreiten der alltäglichen Wege kommen, sondern auch Transporte der Einrichtung damit erledigt werden.

Möglich wurde das Projekt durch die finanzielle Unterstützung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative „Kurze Wege für den Klimaschutz“.